© Teju Cole/ Tim Knox
© Teju Cole/ Tim Knox

Teju Cole, 1975 in den USA geboren, wuchs in Nigeria auf und kam als Jugendlicher in die USA. Er lehrt am Bard College und ist der Fotografie-Kritiker des New York Times Magazine. Seine fotografische Arbeit wird international ausgestellt, seine Bücher Open City und  Jeder Tag gehört dem Dieb gelten als herausragende Werke der neueren amerikanischen Literatur. Er wurde u. a. mit dem PEN/Hemingway Award, dem Internationalen Literaturpreis und dem Windham Campbell Prize ausgezeichnet. Er lebt in Brooklyn, New York.

 

Bisherige Veröffentlichungen:

  • Every Day is for the Thief. Fiction. Nigeria, Cassava Republic Press, 2007, ISBN 978-978-080-515-9
  • Open City. A Novel. Random House, New York 2011, ISBN 978-1-4000-6809-8

In deutscher Übersetzung:

  • 46705Open City. Aus dem Englischen von Christine Richter-Nilsson. Suhrkamp Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-518-42331-8
  • Jeder Tag gehört dem Dieb. Aus dem Englischen von Christine Richter-Nilsson. Berlin, Hanser, 2015. ISBN 978-3-446-24772-7Cole_24772_MR1.indd
  • Vertraute Dinge, Fremde Dinge, Essay-Sammlung. Aus dem Englischen von Uda Strätling. Hanser, Berlin 2016, ISBN 978-3-446-25294-3Cole_25294_MR.indd

Rezension auf LitAfrika: Jeder Tag gehört dem Dieb

Teju Cole beim Hanser Literaturverlag